Über unsBiosLehmStudien / PrüfungenInformationen

BiosLehm für die Natürlichkeit Ihres Raums!


Schallreduktion aus anderen Räumen durch den BiosLehm
In einzelnen Räumen (z.B. Schlafräume) ist eine Verbesserung der Schallreduktion zu anliegenden Räumen unter Umständen sinnvoll. Der BiosLehm beeinflusst hier auf unterschiedliche Weise:

-) als luftdichte Ebene
Der BiosLehm stellt eine luftdichte Ebene her und verhinderte damit die Konvektion durch die Wand (z.B. bei Ziegelwänden). Bei der Ausführung nach der Qualitätsstufe O3 können Innenecken ebenfalls luftdicht hergestellt werden. Vermeidung von Konvektion - bedeutet Vermeidung von Luftschall - bedeutet wiederum Schallreduktion.

-) in Kombination mit der Holzfaserplatte
Bei Einsatz eine Holzfaserplatte plus BiosLehm (z.B. bei einer Trennwand im Holzbau zwischen Schlafzimmern) ergibt sich eine relevante Schallreduktion (s. Prüfzeugnisse). Die Holzfaserplatte zwischen der vollflächigen Holzkonstruktion und dem BiosLehm wirkt ähnlich wie eine Membran.

-) durch Erhöhung des Gewichts
Der BiosLehm ist mit einem Gewicht von 1.790kg bis 1.900kg pro Kubikmeter sehr schwer (zum Vergleich: eine Gipskartonplatte wiegt 700kg bis 900kg pro Kubikmeter). Es gilt: Je schwerer der Bauteil, desto bessere Schallreduktion kann erreicht werden.

 

BiosLehm beeinflusst die Akustik und Helligkeit im Raum
Je rauer und strukturierte die Wände bzw. Decken eines Raumes sind, desto weniger wird der Schall und das Licht reflektiert. Der Raum wird ruhiger und dünkler. Der BiosLehm wirkt auf die Akustik und Helligkeit im Raum

-) durch die Korngröße
Mit dem BiosLehm OP1 wird eine feinere Oberfläche (Korngröße <1mm) erreicht - Schall und Licht wird stärker reflektiert - Raum ist aktiver. Mit dem BiosLehm UNI1,8 oder dem BiosLehm UP2 (jeweils Korngröße <2mm) wird eine rauere Oberfläche erzielt - Schall und Licht wird weniger reflektiert - Raum wirkt ruhiger.

-) durch die Oberflächenstruktur
Es kann bei der Verarbeitung des BiosLehms (unabhängig ob BiosLehm OP1, Uni1,8 oder UP2) zwischen den 4 Oberflächenstrukturen (Luft, Feuer, Wasser und Erde) gewählt werden. Luft ist am geringsten strukturiert - Erde am stärksten. Feuer und Wasser liegen dazwischen. Hier gilt: Je strukturierter die Oberfläche - desto weniger Schall und Licht wird reflektiert - desto ruhiger wird der Raum.

BiosLehm reinigt die Luft

Mit der Luft werden auch Gerüche transportiert. Diese werden an der Lehmoberfläche durch einen fotokatalytischen Effekt abgebaut.
Je rauer und strukturierter die Oberfläche ist, desto mehr Oberfläche ist vorhanden und desto mehr Luft kann vom BiosLehm gereinigt werden.

BiosLehm hat einen neutralen ph-Wert

Nicht zu unterschätzen ist auf die Wirkung des Raums der ph-Wert von eingesetzten Baumaterialien.
Wir Menschen fühlen uns dann wohl, wenn die uns umgebenden Baustoffe einen ähnlichen ph-Wert haben - wie wir selbst. Der ph-Wert des BiosLehm liegt im neutralen Bereich - genauso wie bei uns. Gesund bleiben wir wiederum eher dort, wo wir uns wohlfühlen.