Über unsBiosLehmStudien / PrüfungenInformationen

Gestaltung mit Lehm ab 2015

Oberflächenstruktur Luft

Nach 1950 wurde das Bauen mit Lehm durch industrielle Baustoffe verdrängt. Die Gipskartonplatten und Glätt-Putze wurden ab den 70er Jahren in West-Europa zu den bestimmenden Gestaltungsformen und wirken bis heute. Die Jahre vor 1950 waren durch die beiden Weltkriege geprägt - wo nicht viel erhalten und gepflegt wurde. Wir sehen jedoch an Wandoberflächen vor 1914, was alles möglich war. In diesem Zusammenhang ist sicher: Der Lehm war unten den historischen Materialien der "Rolls Royce" in Bezug auf die Gestaltungsvielfalt.

Seit Anfang 2015 beschäftigen wir uns nun mit diesem Thema und versuchen die zum Teil vergessenen Gestaltung mit Lehm wieder zu beleben. Hierzu haben wir bereits einiges erreicht:

-) feine Oberfläche (Korngröße <1mm) oder rauere Oberfläche (Korngröße <2mm)
-) 4 verschieden Oberflächenstrukturen (Luft, Feuer, Wasser und Erde mit individueller Intensität)
-) eckige oder runde Ausführung der Ecken
-) Schattenfugen zu Sichtbauteilen oder direkter Anschluss
-) Ausführungsqualität O2 oder O3
-) Strohfasern an der Oberfläche für eine natürliche Optik oder andere Effektbeigaben

In Einzelfällen haben wir auf Wunsch der Kunden Sonderformen als Reliefs ausgebildet und vieles mehr. In den nächste Jahren erwarten wir in diesem Bereich noch spannende Aufgaben für uns.

Unser Ziel ist die Herstellung der Lehm-Oberflächen, individuell nach den Möglichkeiten des Lehms und der Vorstellung der Bauherrn.